17.06.2024
EIN STÜCK STADT AUF ZEIT

Freiflächen auf dem Lattich-Areal sind zu vermieten, das heisst auf der ehemaligen Bahntrasse der Appenzeller Bahnen sowie in der Verlängerung des Lattich-Baus.

Interessierte können sich ab sofort bewerben. In der Eingabe sollte kurz die Idee beschrieben werden, womöglich auch schon mit Angaben über den gewünschten Platzbedarf und die Art des «Mitgebrachten».
Für diese Flächen werden Anträge mit nicht-baubewilligungspflichtigen Projekten bevorzugt.

Sende uns Deine Idee, Dein Projekt und werde Teil vom Lattich
info@lattich.ch

25.03.2024
Von der Halbwertszeit eines Zwischens

Gerne möchte ich mir erlauben diesen, meinen letzten Newsletterhinleser, dazu zu benutzen, mich von euch zu verabschieden. Jedes Zwischen ist begrenzt, sonst wäre es kein solches. Das ist nicht zu bedauern, sondern zu feiern. So feiert nun also auch Einer vom Container das Ende seines Zwischen-Spiels auf dem Lattich. Ich tu das voller Dankbarkeit für eine Fülle von erlebten Möglichkeiten, Erkenntnissen und Begegnungen mit beeindruckenden Menschen. Es war mir eine Freude und Ehre, während sieben Jahren mithelfen zu dürfen, Lattich zu einem eigensinnigen, liebenswerten Kraut zu entwickeln. Es wurde ja schon von allem Anfang an von verschiedenen Seiten kräftig auf seine Trittfestigkeit geprüft. Aber die Ungewissheit darüber, wie lange etwas dauern will/darf/müsste, gehört durchaus zur Natur eines Zwischens. In diesem Sinne mag ich Lattich für die Zukunft nicht mal so in erster Linie heroische Kräfte wünschen, die weiteren Tritte zu überstehen. Vielmehr wünsche ich ihm die frohe Gelassenheit, aber auch die Entschlossenheit, das Zwischen in seiner Endlichkeit zu gestalten und so zu feiern, wie es fallen mag.

Mit herzlichen Abschiedsgrüssen
Einer geht mit Container

 

12.03.2024
Patina?!

„Als Patina bezeichnet man eine Oberfläche, die auf natürliche oder künstliche Art gealtert ist. Das kann eine Farbe, aber auch eine Struktur sein“.

Aber die Richtung stimmt immer noch:
Frühlingsbuntwärts!

Mit gelbbisgrünen Grüssen
Einer vom Container

25.01.2024
Lattich in Schieflage

Ob es der Sturm war? Oder der wütende Tritt eines besorgten Mitbürgers, der so unordentlich herumstehende Bäume als Stolpergefahr für betrunkene Nachtspaziergänger ortet? Wie es auch immer passiert ist, seit einigen Wochen steht dieser Baum beim Urbanen Grünatelier sehr schief. Und damit ebenso das Häuschen, welches darin versteckt den Vögeln Unterschlupf gewährt. Stört es die Vögel? Wohl kaum. Sie sind sich Schräglagen gewohnt, haben die Fertigkeit entwickelt, sich immer wieder neu einzurichten und Herausforderungen aus einer übergeordneten Optik anzugehen. Aber auch der Baum macht gar keinen schlechten Eindruck. Er nutzt Schieflagen für neue Wachstumswege.

Der Lattich besteht aus zwei Komponenten, der Pionierzone, heute Wucherzone genannt, welche den Urlattich darstellt und dem gelben Bau, der daraus erwachsen ist. Beides gehört zusammen. Fast zufällig ein wenig wie der schiefe Baum und das Vogelhäuschen auf dem Bild: Das Häuschen markiert Standhaftigkeit, das Wurzelwerk, welches es trägt, droht – weniger durch schweren Schnee und Stürme, sondern vielmehr durch erfolgreiche Interventionen besorgter Einsprecher und offizieller Zögerer –  zu kippen.

Doch Hand aufs Vogelhäuschen: Wen stört verkrampfte Geradlinigkeit, wenn er fliegen kann?

Mit munteren Grüssen aus der Schieflage

Einer vom Container

 

27.11.2023
Zwischennutzungsweihnachtslied:

Solange eine Stadt
noch Lattich hat
ist Licht in ihren Nischen.

Das strahlt nicht nur zur Weihnachtszeit wenns tut dem Business nutzen,
nein, Lattichs Leuchten blinkt und freut und nutzt

still im Dazwischen

Mit leuchtenden Grüssen
Einer vom Container

2.11.2023
Zwischennutzung auf dem Güterbahnhofareal will wachsen

Zwischennutzung auf dem Güterbahnhofareal will wachsen, doch Einsprecher wehren sich: Die Zeit läuft gegen das Lattich-Quartier

Der Verein Lattich möchte die Umgebung des gelben Modulbaus auf dem Güterbahnhofareal St.Gallen neu gestalten. Doch zwei Einsprecher wehren sich gegen diese Pläne.

…..den ganzen Artikel aus dem St. Galler Tagblatt vom 26.10.2023 findet ihr hier: Wucherzone_Zeitungsartikel_SGTagblatt

31.10.2023
Geschrei im Lattich!!

Es ist beileibe keine Stille, die dich umfängt, wenn du im Lattich das Örtchen aufsuchst, welches selbige versprechen täte: Gleich nachdem du die Türe geöffnet hast, wirst du von angebrüllt von einer bunten Menge Plakaten und trotz ihrer unterschiedlichen Ankündigungen schreien doch alle dasselbe:
SCHAU MICH AN!!
Selbst wenn du dann drinnen auf der Schüssel sitzst, bleibst du nicht verschont von einem brachialen Überschwang an Attraktivität –  hoffentlich hast du deinen Kalender bei dir, denn jetzt solltest dringend dates saven. Endlich kannst du die Zeit, die dir die Natur Mensch raubt, sinnvoll nutzen.
Ja, das menschliche Bedürfnis raubt dir Arbeitszeit, aber die Event – Ankündigungen kündigen deiner Musse. Aber verzweifle nicht: Schon ein Stockwerk höher kündigt dir niemand mehr…

Einer vom Container

 

28.08.2023
Gleich ums Eck…

Dass im Lattichgarten nebst Blumen, Kräutern, Beeren und Ideen auch munter verschiedenste Klaviere spriessen, ist ja wohlbekannt. Nun hat sich eben ein neuer Sprössling eingenistet – diesmal im Lattichbau, da, wo zwischen Schaltafeln ein Stück Süditalien wohnt: Im o`pulia. Im neu gestalteten Raum gibts ab jetzt nicht nur italienische Köstlichkeiten, sondern eine kurzweilige Möglichkeit, spannende Menschen und ihre musikalischen Spiegelbilder kennenzulernen: Mit „ACCANTO“ eröffnen Ursi und Piero eine monatlich stattfindende Gesprächsserie, in deren Mittelpunkt jeweils Menschen stehen, die im Lattich arbeiten und wirken: Accanto bedeutet soviel wie „Gleich um die Ecke“… siehe unten im Veranstaltungskalender

Mit Grüssen ums Eck und Wünschen über den Tellerrand
Einer vom Container

22.06.2023
Ein Nickerchen im Lattich

Müde? Gestresst? Schlaff? Im Lattich findest bestimmt auch du ein gemütliches Plätzchen zum Entspannen und Regnerieren. Und nicht selten trifft man dabei auf sehr interessante Gesprächspartner.
Sofern sie wach sind.

Mit herzlichen Grüssen
Einer vom Container

2.06.2023
Des Lattichs neue Kleider

Lattich sind passende Hüllen nicht wurscht. Während im Bauwagen von „Gwand für Hand“ Kleider nach persönlichen Wünschen gefertigt werden, sich Eltern bei Fridas Kinderbörse sorglos darüber freuen dürfen, dass ihre Kinder ständig wachsen und ein, seit Kurzem aufgestellter, mobiler Kleiderschrank den spontanen Wechsel des eigenen Outfits ermöglicht, ist und bleibt Raphi der wahre Kompromisslose, indem er dir deine neue Hülle direkt in die Haut tatootet:
Ein frischer Look schafft neue Horizonte!
Genau aus diesem Grund ist auch Lattich derzeit intensiv daran, sich ein neues Kleid zu schneidern – dieses Gwand wird dann aber weniger von Hand, als vielmehr von einem starken Kran zusammengefügt werden. Wir halten euch auf dem Laufenden.
A propos frischer Look: Das Einzige, was mir diesbezüglich im Lattich noch fehlt, ist – unter freiem Himmel und mitten auf der Allmend – ein waschechter Barbier!
Natürlich müsste er singen!
Interessenten melden sich bitte (mit Stimmprobe) bei

Einem vom Container